Altershomogenität 

Die Entscheidung zu altershomogenen Gruppen ist uns nicht leicht gefallen, da  die Altersmischung für Kinder auch wichtig ist. Nur wenige „unserer“ Kinder leben in einer Ein- Kind-Familie, so dass sie zuhause die Altersmischung schon intensiv erleben. Unser Tagesablauf bietet jedoch auch Möglichkeiten der Altersmischung im gemeinsamen Spiel an Knotenpunkten wie: Turnhalle, Eingangshalle, Außengelände und bei  gegenseitigen Besuchen.

Wir gehen davon aus, dass Gleichaltrige sich gegenseitig zum Forschen motivieren und ihr Wissen miteinander austauschen. Ältere Kinder nehmen mitunter den Jüngeren die Möglichkeit selber zu forschen und eigene Erfahrungen zu sammeln, indem sie Wege dorthin zeigen und Abläufe vorwegnehmen.

In altershomogenen Gruppen durchleben die Kinder während ihrer Zeit in der Kita zwei bis drei Gruppenformen. Es ist mal das Jüngste, mal älteres Kind in der Gruppe und durchlebt diese unterschiedlichen sozialen Rollen gleich mehrfach.

Das Spielzeug, die Projekte und Angebote sind auf das Alter der jeweiligen Gruppen abgestimmt, so dass jedes Kind davon profitiert und daran teilnehmen kann.